Es ist leicht, sich von der Aufregung über etwas Neues mitreißen zu lassen, aber der Wandel ist eine Konstante in so ziemlich jeder Branche und zu jeder Zeit.

Kay Rieck - Eine Welt ohne Labels

Kay Rieck

Es ist leicht, sich von der Aufregung über etwas Neues mitreißen zu lassen, aber der Wandel ist eine Konstante in so ziemlich jeder Branche und zu jeder Zeit. Auch wenn es verlockend ist, dem Wandel ein Etikett zu verpassen, ist es wahrscheinlich wichtiger, sich auf die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren. Es gibt faszinierende Technologien, die derzeit im Öl- und Gassektor eingesetzt werden, aber die gab es schon immer und wird es auch immer geben, meint Kay Rieck, ein erfahrener Marktbeobachter und Investor.

Jeder ist rasch dabei, die Dinge zu etikettieren und nach Wegen zu suchen, um zu behaupten, dass dies der Anbruch einer neuen Epoche ist, ein radikaler Wandel gegenüber allem, was vorher war. Von einigen bemerkenswerten historischen Ausnahmen abgesehen, ist die Realität, dass sich der Wandel schrittweise vollzieht. Er vollzieht sich nach und nach, und die verschiedenen Aspekte des Wandels geschehen in ihrem eigenen Tempo.

Die Leute denken sich gerne großartige Titel für Dinge aus: Wir befinden uns mitten in der dritten industriellen Revolution, dies ist der Beginn von Industrie 4.0… Dies sind sicherlich interessante Zeiten, aber das Herumstochern in Etiketten ist nur dann wirklich nützlich, wenn man versucht, sich einen umstrittenen Titel für eine Rede auf einer Konferenz auszudenken.

Die vier potenziellen Spielveränderer

Es gibt mehrere faszinierende Technologien, die sich derzeit im Öl- und Gassektor langsam durchsetzen. Vier davon erregen besonders viel Aufmerksamkeit.

Künstliche Intelligenz nutzt die Unmengen an Rohdaten, die im Öl- und Gassektor gesammelt werden, um sie zu sammeln und in verwertbare Informationen umzuwandeln. Sie ergänzt und erweitert das Wissen der Branche darüber, wo potenzielle Öl- und Gasvorkommen zu finden sind, verbessert die Produktionspläne und erkennt potenzielle Sicherheitsprobleme, bevor sie sich in tatsächliche Sicherheitsprobleme verwandeln.

Die Blockchain hat inzwischen das Potenzial, den Markt wesentlich effizienter zu machen und einen neuen Markt für Abfälle und abgefackeltes Gas zu schaffen, indem sie zum Betreiben von Krypto-Minen vor Ort bei abgelegenen Öl- und Gasprojekten genutzt wird. In dieser Hinsicht hat es auch das Potenzial, einen finanziellen Anreiz zu schaffen, um die vielen verwaisten Bohrlöcher zu schließen, die in Nordamerika verstreut sind und potenziell zu den Treibhausgasen in der Atmosphäre beitragen. Bislang wurden viele von ihnen als das Problem anderer betrachtet, aber das ändert sich, wenn man ihnen einen wirtschaftlichen Wert beimisst.

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) verändert ebenfalls die Möglichkeiten und trägt dazu bei, dass Reparaturen und Ersatzbeschaffungen dann anstehen, wenn ein Gerät tatsächlich benötigt wird, und nicht erst dann, wenn ein Kostenvoranschlag nahelegt, dass es wahrscheinlich an der Zeit ist. Das ist die Art von Dingen, die zu einer nachweisbaren Verbesserung des Endergebnisses eines Projekts führen werden, weil sie die Zahl der Maschinenausfälle reduzieren werden.

Robotik und Automatisierung könnten die Lösung für ein Problem sein, das vielen Öl- und Gasprojekten zunehmend Kopfzerbrechen bereitet, da potenzielle Arbeitskräfte in andere Branchen gelockt werden. Sie können eingesetzt werden, um den Personalbestand bei abgelegenen Projekten zu verringern, die Vermessung zu verbessern und Inspektionen und Reparaturen an anderen Stellen im Produktionsprozess durchzuführen, als dies mit menschlichem Einsatz möglich wäre.

Die eine Epoche, über die alle reden

Auch wenn jede dieser Technologien für sich genommen faszinierend ist und in ihrer Kombination den Öl- und Gassektor grundlegend verändern könnte, wissen wir doch alle, dass die einzige Veränderung, über die in den nächsten Jahren wirklich gesprochen wird, die ist, wie die Welt vor Covid-19 und wie die Welt nach Covid-19 funktioniert hat. Alles andere, Veränderungen in der Technologie, Veränderungen in der Arbeitsweise, die Form der Branche selbst, wird gegenüber den Veränderungen, die die Krankheit hervorgerufen hat, zweitrangig sein.

Im Öl- und Gassektor finden mehrere potenziell seismische Veränderungen statt. Die oben genannten Technologien haben alle das Potenzial, die Möglichkeiten und die Art und Weise, wie Geschäfte gemacht werden, tiefgreifend zu verändern. Das Gleiche gilt für die Abwanderung von Talenten in andere Branchen, vor allem, wenn Alternativen an Bedeutung gewinnen. Das Problem ist, dass der Versuch, daraus eine neue Ära zu machen, meist davon ablenkt, was wirklich vor sich geht und wie die Unternehmen darauf reagieren müssen.

In dem Jahrhundert, in dem Öl und Gas im Mittelpunkt des weltweiten Energiemixes standen, sind viele Technologien auf- und abgestiegen. Einige von ihnen haben die Art und Weise, wie Geschäfte abgewickelt werden, wirklich beeinflusst. Sie schienen damals völlig revolutionär, waren aber im Nachhinein einfach nur ein weiterer Schritt in eine Zukunft, die immer so bleiben wird.

Manchmal ist es am besten, es den Historikern zu überlassen, die Dinge im Nachhinein zu beschriften. Diejenigen von uns, die das Glück haben, mitten im Tagesgeschäft zu stehen, müssen sich auf das konzentrieren, was wir am besten können: die verfügbaren Informationen prüfen, sie auf unsere spezifischen Umstände anwenden und sicherstellen, dass wir ständig dazu lernen, damit wir es beim nächsten Mal besser machen können. Überlassen Sie es den Historikern, die Epochen nach den Ereignissen zu benennen.

Über den Autor

Kay Rieck ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor im US Öl- und Gassektor tätig. Er war über viele Jahre als Finanzberater und Börsenmakler an der New Yorker Börse (NYSE) tätig. Sein Interesse an der Öl- und Gasbranche und den damit verbundenen Assets entwickelte er schnell und baute seine Expertise im Investmentbanking und der Vermögensverwaltung beim New York Board of Trade und dem Chicago Board of Trade aus. Unter Nutzung seines außergewöhnlichen Netzwerks an globalen Kontakten gründete er 2008 sein erstes Öl- und Gasförderunternehmen in den USA und wählte Investitionen unter anderem im Haynesville Shale, Permian-Becken, Eagle Ford Shale, Dimmit County und überall dort aus, wo sich außergewöhnliche Renditeaussichten boten und bieten.

Unser Ziel ist es, unseren Kunden mit unserem Know-how zu helfen. Wir haben einen langen Weg zurückgelegt und wissen daher am besten, wie wir die Technologie für Sie und Ihre Ziele arbeiten lassen können. Wir haben immer ein Auge auf die neuesten Innovationen und stellen die Wünsche unserer Kunden an erster Stelle. Deshalb haben wir zufriedene Kunden auf der ganzen Welt und begeistern uns jeden Tag aufs Neue dafür, Teil der IT-Branche zu sein.

Kontakt
Vicauris Consulting SL
Julia Schmidt
Gran Via Dragonera 13
01780 Santa Ponsa
0034657091821
info@vicauris-consulting.com
https://vicauris-consulting.com/

Print Friendly, PDF & Email