Klimatische Wechselbäder: Hitze im Sommer und Kälte im Winter – Nutzungskonzepte für Pflanzenanbau unter geregelten Bedingungen – Zwischenruf von Jörg Trübl, Umweltingenieur und CEO der MABEWO AG, Schweiz

Stress, Hektik und Ruhelosigkeit lassen sich mit einem Wintergarten kompensieren. Studien beweisen, dass ein Wintergarten nicht nur helfen kann die Seele baumeln zu lassen, sondern trotz Energieeinsparung Pflanzen gezüchtet werden können. Der Weg zum Gewächshaus ist da nicht weit. MABEWO hat diese Konzepte zu Ende gedacht. Welches sind die wichtigsten Voraussetzungen angefangen bei Planung, Ausrichtung und Technologie, um effiziente Pflanzenzucht zu betreiben? “Bekannt und verbreitet sind Gewächshäuser und Wintergärten. Die Vor- und Nachteile der Gewächshäuser und Wintergärten betreffen die klimatischen Wechselbäder für Pflanzen und Bewohner. Be- und Entlüftung sind große Herausforderungen – ob nun für den Hausbewohner, der einfach nur hellen Wohnraum genießen will oder auch für Gärtner, die Gewächshäuser professionell betreiben. Ob nun Zierpflanzen im Wintergarten oder Produktion in einem Gewächshaus. Es kommt auf die Glastechnik an.

Wachstum unter lichtdurchlässigem Glas

Folgende Glastypen finden Verwendung:

  • Einfachglas; hohe Wärmegewinnung bei Sonne, hoher Wärmeverlust bei Kälte, da kaum Isolierwirkung
  • Isolierglas; mäßige Wärmeverluste und Isolierwirkung, lässt ca. 80% pflanzenverfügbares Licht durch
  • Wärmeschutzglas; gute Wärmedämmung, lässt ca. 60% pflanzenverfügbares Licht hindurch
  • Sonnenschutzglas; verhindert Überhitzung im Sommer, lässt ca. 40% pflanzenverfügbares Licht durch
Greendome
Greendome, MABEWO Schweiz

Bei Glasgewächshäusern und Wintergärten ist die Auswahl des Glases und der Winkel, wie die Sonnenstrahlen auf das Glas treffen, entscheidend für die Produktion und den Nutzen.

Während das menschliche Auge zwischen 500 und 600 Nanometer am besten sieht und die Situation als „sehr hell“ einstuft, erreicht kaum verwertbares Licht die Pflanzen unter Glas und sie vegetieren vor sich hin. Es klingt unglaublich, aber unter Glas stehen manche Pflanzen oft wie im Dunkeln. Wie ist dieses Phänomen zu erklären? Pflanzen, die unter freiem Himmel wachsen, steht das gesamte Spektrum des Sonnenlichts zur Verfügung. Um Photosynthese zu betreiben sind nur einige Prozent des Wellenlängenbereiches nötig. Entscheidend für Pflanzen verfügbares Licht sind die roten Spektralanteile zwischen 600 und 720 Nanometer und in geringem Umfang die blauen Anteile zwischen 360 und 500 Nanometer. Dieses Licht liefert die notwendige Energie, um mittels des Pflanzenfarbstoffs Chlorophyll aus Wasser und dem aus der Luft aufgenommenen Kohlendioxid Traubenzucker und Stärke zu produzieren.

Weiterentwicklung der MABEWO AG

Solar Dome
Solar Dome, MABEWO AG Schweiz

Die MABEWO AG hat zusammen mit ihren Technologiepartnern ein einzigartiges, autarkes und mobiles patentiertes Produktionssystem für den Anbau von Nahrungs- und Futtermitteln und für die Herstellung von Grundstoffen für Arzneimittel entwickelt. Vor Ort erzeugt der sogenannte “Solar-Dome” autark Elektrizität und Trinkwasser als Grundlage für die Produktionseinheiten: “Green-Dome” (Grundnahrungsmittelerzeugung), “Agrar-Dome” (Futtermittelerzeugung), “Pharma-Dome” (Grundstoffe für Arzneimittel) und dem “Life-Dome” als humanitäre Hilfeeinrichtung. Der Schlüssel ist die einzigartige Kombination aus Solartechnik, nachhaltigem Produktionsverfahren und Autarkie”, erläutert Jörg Trübl.

Das Sonnenlicht adäquat ersetzen: LED-Lampen

Das System der MABEWO AG geht einen Schritt weiter und nutzt das ideale Lichtkonzept durch Leuchtdioden, kurz LED genannt. Das Licht oder auch die Lichtwellen dieser LEDs werden in einer bestimmten Bandbreite und Spektren abgegeben, die für das Pflanzenwachstum ideal sind. Da Pflanzen in ihren Bedürfnissen und je nach Wachstumsphase verschiedene optimale Lichtwellen benötigen, werden diese jenen Phasen optimal angepasst.

Mit LED-Lampen lassen sich Wachstum und Geschmack beeinflussen und gezielt steuern. “Die Produktionsmodule der MABEWO AG sind mit Photovoltaikplatten überspannt, die den Strom direkt vor Ort für die Produktion von Nahrungs- und Futtermittel produzieren. In den MABEWO- Produktionsanlagen wachsen die Pflanzen auf mehreren Ebenen, dem sogenannten Vertical Farming. Vertical Farming ermöglicht platzsparend und energieeffizient den Ertrag zu steigern. Die entscheidende Rolle spielt dabei das Licht. Besonders effektiv ist es, wenn die Energie direkt vor Ort eingespeist und positiv verwertet werden kann. Das Potential von Leuchtdioden im Bereich der Landwirtschaft und dem Gartenbau ist riesig. Verschiedene Lichtspektren beeinflussen den Wachstumsprozess von Pflanzen, ihren Geschmack und die Größe der Früchte ohne Gentechnik und Chemie. Zudem sind LEDs energieeffizienter und langlebiger als andere Beleuchtungslösungen für die urbane Landwirtschaft”, gibt Jörg Trübl zu bedenken.

Fazit: Schlüsseltechnologie ist das ideale Lichtrezept in Bezug auf Wachstumsgeschwindigkeit, Ertrag und Geschmack – künstliche Beleuchtung durch LED gewährleistet Ertrag, Qualität und Sicherheit.

Mit großem Abstand ist das Sonnenlicht die wesentliche Energiequelle allen Lebens auf der Erde. Die Solar-Dome-Produktionsmodule der MABEWO AG nutzen das Sonnenlicht als Energielieferanten, um als professionelles Pflanzenzucht-System durch hochentwickelte LED-Technologie gepaart mit Sensoren-, Bewässerungs- und Klimakontrollsystemen effizient Indoor- Farming zu betreiben. “Unter geregelten und kontrollierten Bedingungen wachsen die Pflanzen in den Produktionsmodulen der Solar-Dome-Anlagen rasch und sicher. Geringer Wasserverbrauch durch das Hydroponik-Verfahren und optimale Platzausnutzung durch Etagenanbau sind die Grundlagen für die Schonung der wichtigen Ressourcen: Wasser und Land”, erläutert Jörg Trübl.

Technologie nutzen, aus Erfahrungen lernen und die Welt ein Stückchen besser machen.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

Kontakt:

MABEWO AG
Bahnhofstrasse 17
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 852 02 17
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Bahnhofstrasse 17
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 79 901 23 97
soc@mabewo.com