Seit seinem Rücktritt hat der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson als Redner riesige Summen verdient. Während seiner Regierungszeit fiel er vor allem durch seine wirren Reden und Vergleiche auf.

Laut dem am Mittwoch aktualisierten Zusatzeinkommensregister der britischen Abgeordneten hat Johnson seit seinem Ausscheiden aus dem Amt im September bereits mehr als eine Million britische Pfund (umgerechnet rund 1.120.000 Euro) an Gebühren kassiert. Er ist unter anderem in den USA, Indien und Portugal aufgetreten.

Johnson musste im Sommer auf Druck seiner eigenen Fraktion zurücktreten. Dem vorausgegangen waren mehrere Skandale, in die der 58-Jährige verwickelt war.